Header image  
Bettina Kremberg  
line decor
  
line decor
 
 
 
 

 
 
Projekte

 

Philosophische Projekte:

Im Rahmen des Institutes für Philosophie Universität Leipzig:

  • Sprache, Kultur, Symbol - Methodenreflexionen in der Philosophie, Philosophisches Kolloquium Leipzig, WS 2006/2007 und SS 2007

 

Interdisziplinäre Projekte:

Im Rahmen von Kultur-KonneX:

  • Übersetzbarkeit zwischen den Kulturen. Literatur - Film - Sprache. Tagung vom 24.-27. Apri 2008 in Lodz.

Im Rahmen der Forschungskooperative:

  • Tagungsteilnahmen in Leicester, Wien, Luzern, Seattle, Lubljana
  • Best-Paper-Award des IS Board der Australien Computer Society ACI 2006, Adelaide, für die Präsentation des Papers: On the Adoption of Philosophical Presuppositions and their Implications for Theorising “Quality of Conceptual Models”.

 

Kunstprojekte:

Im Rahmen von KunstRäume Leipzig e.V.

 

 

 

 

 
 
 
 

 
  Pressestimmen:

Pax im Gasometer (2000)
"...die Stadtwerke (waren) dankbar für die Idee, den Gasometer II zum Veranstaltungsort zu machen und damit das Kulturdenkmal und Verkaufsobjekt weider stärker ins Bewusstsein zu rücken. Sie ging aus von einem kleinen Leipziger Verein namens KunstRäume, dessen zehn Mitglieder das Kunststück vollbrachten, im Bund mit der Oper genügend Sponsoren zu mobilisieren und den Gasometer für zwei Abende in ein Tanztheater zu verwandeln..." (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 5. Juni 2000)

Abraumbrücke 18 (2000)
"Tiefe Krater und verdorrte Erde bis zum Horizont. Eine Mondlandschaft, über der sich ein verästelter Sahl-Gigant tonnenschwer und doch filigran erhebt: Der stillgelegte Tagebau Zwenkau mit seiner Förderbrücke aus dem Jahr 1939 (...) " (Leipziger Volkszeitung, 16. August 2000)

GoLem 20:01 (2001)
"Mit 'GoLem 20:01' wird ein atemberaubender Infoteppich gesampelt, der die philosophischen, ethischen und kulturkritischen Debatten von der Entkörperlichung der Alltagswelt eine sinnlich erfahrbare Gestalt gibt." (Kreuzer, Heft 9 / 2000)

Der Goldene Reiter (2003)
 "Unbestritten ist, dass eine optisch reizvolle Landmarke entstanden ist." (Süddeutsche Zeitung, 23. Dezember 2003)


Sound Train (2004)

Für "Rimbaud greift die Geräusche des Bahnbetriebs live auf, entfremdet sie, lässt sie zu beklemmenden Collagen anschwellen. Die Tore des Lokschuppens öffnen sich und auf das außen liegende Drehgleis wird ein Waggon geschoben, der als Leinwand für einen Film des Medienkünstlers Maix Mayer dient. Nur eine Stunde dauert die Reise mit dem 'Sound-Train', dennoch fürht sie in Gefilde, die Potters Zauberwelt an Faszination kaum nachstehen." (Leipziger Volkszeitung 13./14. November 2004)